Samstag, 20. Januar 2018

Frauengesprächskreis - Christus im Alltag und im Gespräch



Wo begegnet mir Gott in meinem Alltag?
In der Familie, im Freundeskreis, bei der Arbeit, selbst sonntags nach dem Besuch der Messe auf dem Kirchplatz wird eine solche Frage nicht thematisiert.
Mit wem aber kann ich mich hierüber austauschen? 

2001 motivierte eben diese Suche nach einem geschützten Raum, der für den Austausch über ganz persönliche Glaubenserfahrungen notwendig ist, drei Mendener Frauen, die sich im Umfeld der Kirche in verschiedenen ehrenamtlichen Gremien immer wieder begegneten, selbst aktiv zu werden. So entstand die Idee einer im Prinzip geschlossenen Gruppe mit einem verbindlich vereinbarten Kodex zur Vertraulichkeit der Gesprächsinhalte. Und mit - der leider 2011 verstorbenen - Gabi Weinz als Moderatorin und Impulsgeberin konnte die Idee dann auch umgesetzt werden. 

Seit nunmehr 16 Jahren besteht dieser Kreis von rund 10 Frauen, die in einer hin und wieder leicht veränderter Besetzung, immer unter theologisch und methodisch geschulter Begleitung und Moderation ihren eigenen Glauben in seiner Entwicklung und Resonanz auf die Veränderungen in Kirche und Gesellschaft unter die Lupe nehmen.
Einmal im Monat treffen sich die Frauen im Pfarrzentrum Alte Burg in Menden. Jedes der ca. 2,5-stündigen Treffen wird gerahmt von einer Meditation sowie einer Ankommrunde zum Einstieg in den Abend und von einem gemeinsamen Gebet und Segensgruß zum Abschluss. Das für die jeweilige Halbjahressequenz festgelegte Thema wird anhand der unterschiedlichsten Methoden erarbeitet. Bibelarbeit z. B. in Form von Bibliodramen, Referate, Textimpulse, Gedankenreisen, Malen, Singen, Tanz sind nur einige Beispiele für die unterschiedlichen Herangehensweisen an das jeweilige Thema. Wichtigster und kostbarster Impuls ist aber immer der persönliche Austausch im Gespräch, der durch seine Intensität und Dynamik nicht selten zu einer spirituellen und bereichernden Erfahrung wird und wiederum Impuls ist für ein Öffnen der Gruppe nach außen: So organisierten die Frauen des Gesprächskreises 2014 einen "anderen Gottesdienst" in Form einer Andacht mit anschließender Agape, zu der Freunde geladen waren und die bewusst draußen auf den Straßen Mendens, den Orten des alltäglichen Lebens gefeiert wurde. Diskussionen über die aktuelle Entwicklung der Kirche und die konkreten Auswirkungen auf unsere Kirchen vor Ort haben darüber hinaus die Idee einer weiteren Öffnung in Form einer möglichen gemeinsamen Aktion mit anderen Gruppen geboren, die nun weiter entwickelt werden soll als gelebtes Zeichen dafür, dass Gott überall in unserem Alltag gegenwärtig und in der Begegnung mit dem Nächsten erfahrbar ist.

Andrea von der Heyden

Keine Kommentare:

Kommentar posten