Donnerstag, 8. Mai 2014

Happy!

Ein (hoffentlich öfter!) ganz normaler Tag im Leben eines Referenten ...

Frohes Aufstehen beim Läuten der Kirchturmglocken - find ich einfach wohltuend ...
Bei der Rückfahrt von den Schultransporten dann "Happy" auf 1live hören ... und ein bißchen bedauern, dass keine extra Bass-Boxen in der Familienkutsche montiert sind ...
Beim zweiten (Mini!-)Frühstück mit weiteren Familienmitgliedern mail-check - fast nichts drin! Hat jemand das Internet kaputt gemacht? Na gut, wenn bei der Sitzung gestern Abend bis zuletzt alle mails beantwortet wurden, was soll schon noch dazu kommen?
Mit dem Fahrrad weiter (warum habe ich da keine Bassboxen drauf? Naja, vielleicht würden die anderen dann nicht so nett zurückwinken beim vorbeiradeln ...)
Besprechung in der Schule zur ök. Gottesdienstgestaltung bei auslaufendem Schulbetrieb - viele kreative Lösungen für spannenden Herausforderungen, tolle Menschen - und Kaffee.
Nach dem Termin mehr als drei mailbox und nachrichten-kontakte ... hätte mir zu denken geben können für den Tag. o.O
Schnell mal eben Schulden bezahlen im Nachbardorf, dabei in gute (und intensive!) Gespräche verwickelt werden - Zeitplanung wieder über den Haufen werfen, aber rechtzeitig ein Kind von der Schule abholen (Autoradiolautstärke gemäßigt ... :-( )
Zeitfenster für ein schnelles und nur mäßig aufgewärmtes zusammengewürfeltes Mittagessen - 8 Minuten. Dabei aber endlich das lustige Video auch anderen zeigen :-D
Huschhusch mit anderem fahrbaren Untersatz (Boxenleistung überzeugt nicht, aber weiter Happy!) in den nächsten Ortsteil zur Klausurtagung - großen Karton Kekse aus heimischer Produktion nicht vergessen! - und wieder Kaffee.
Und viel Alltagsgeschäft, aber gutes Gefühl, vieles besprechen zu können, manches sogar zu lösen, manches beim sich fügen zu beobachten ...
Irgendwann nebenbei email-Austausch mit einem anderen Schulleiter über homepage-Verständnis-Probleme - gutes Gefühl, dass ich es irgendwann auch verstehe und man sich um mich kümmert ;-)

Strategie-Planung und Austausch über neue Themen, die einiges verändern werden - und viele Gedanken an viele wertvolle Menschen, die dazu motiviert werden wollen - das wird spannend und kann Zukunft werden
Weiter sehr happy in eine andere Stadt düsen zur Fachsitzung mit Fallbesprechungen (da kein Kaffee) - abgesehen vom dauerhaften Stau auf Hin- und noch-mehr-Rück-weg mal wieder sehr lohnend und immer wieder viel zu lernen - ganz zu schweigen von den vielen lieben Menschen, die es gibt.
Und wie gut ist doch diese Blauzahnfreisprechanlage - mindestens eine Stunde Zeit gespart - aber mit wie vielen Menschen habe ich denn heute gesprochen und mehr???
Zwischendurch Dienstplanänderungen und Kondolenz, lange Gespräche und kurze Planungshinweise.
Emotionaler Kick (möglicherweise aus Überlastung :-O) beim schnell-dann-endlich-zu-Bett-bringen der Kinder: Tränen beim singen eines alten Abendgebetliedes (wo kommen die denn her?), Segenswünsche für die Nacht, die Frage, wann wir denn alle endlich mal wieder zur Kleinen Quelle fahren, segnen und gesegnet werden ...

Danke für den Tag.
(Jetzt nur noch schnell die Welt retten und ein dutzend mails schreiben - aber immer noch Happy!)
(Kann mal jemand der Endorphin-Schock abschalten? Oder soll ich doch Schokolade essen?)


P.S.: Jede der vielen vielen Chiffren erkläre ich auf Nachfrage gerne.
P.P.S.: Rechtschreibfehler sind kostenfrei und dürfen behalten werden, cc nc
P.P.P.S.: Beschwerden einfach per Brief in den toten Briefkasten Hausnummer 49 in der Strasse, werden von der Abrissbirne gelesen

Keine Kommentare:

Kommentar posten